Wikipedia: Wie aktuell sind die Informationen dort?

Am Ende des Jahres fängt die größte freie Online Enzyklopädie an, um Spenden für das nächste Jahr zu werben. Wikipedia braucht viel Geld, um die Inhalte auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Wir sind daran gewöhnt die Information aus dem Internet kostenlos zu beziehen – egal ob es um Wetterberichte oder gewöhnliche Nachrichten geht. Genauso selbstverständlich kostenlos nutzen wir die zahlreichen Beiträge aus dem Wiki. Dennoch ist es nicht wirklich kostenlos, denn jemand muss diese Enzyklopädie finanzieren.

Wikipedia entstand im Jahr 2001 als ein gemeinnütziges Projekt. Wir haben jetzt die erste Generation, die die Wiki-Beiträge lebenslang für sich nutzen können. Nur mit ein paar Klicks kann man sich einen schnellen Überblick über fast alle Themen verschaffen. Doch das hat auch seinen Preis.

Das Budget der Wikimedia Deutschland e.V. betrug für das Jahr 2019 mehr als 19,1 Millionen Euro – das entspricht einem deutschen Mittelständler mit mehreren Dutzend Mitarbeitern. Fast 11,9 Millionen Euro wurden an Wikipedia Deutschland gespendet und noch weitere 3,8 Mio kamen über Mitgliedsbeiträge und der Rest über Projektförderung.

Wikimedia Deutschland: Wirtschaftsplan 2019

Jedes Jahr wird man höflich darum gebeten zu spenden, denn mit der steigenden Anzahl von Wiki-Beiträgen steigen auch die Ausgaben. Und dies scheint irgendwie zu funktionieren und Wikipedia bleibt weiterhin kostenlos und ohne Werbung. Soweit so gut, aber mit dem Lauf der Zeit stoßen auch die Wiki-Redakteure an ihre Grenzen.

Wikipedia versucht immer mehr Themen gleichzeitig abzudecken, aber nicht überall klappt es wirklich die Informationen rechtzeitig zu aktualisieren. Das führt sehr oft zu Verwirrungen, denn viele nutzen Wikipedia als vertrauensvolle Quelle in der letzten Instanz. Ein kleines Beispiel aus der Fußball-Welt veranschaulicht das Problem.

Somewhere in Olexandria...

Nach der Auslosung in Monaco bekam VfL Wolfsburg drei Gruppengegner in der Europa League 2019/2020. KAA Gent aus Belgien und AS St. Etienne aus Frankreich waren für die deutschen Journalisten einigermaßen bekannt. Doch die dritte Mannschaft hieß PFK Olexandrija – eine unbekannte Mannschaft aus einer ukrainischen Kleinstadt mit lediglich 82,000 Einwohnern.

Die Journalisten griffen auf den deutschen Wikipedia-Eintrag über PFK Olexandrija zu, der leider nicht aktuell war. Fälschlicherweise benannte man Leonid Burjak als Cheftrainer, der diese Mannschaft zuletzt nur wenige Monate im Jahr 2012 trainierte. Interessant, dass die richtige Information nur ein paar Klicks entfernt stand – die englische Version war auf dem aktuellsten Stand. In deutschen Medien hat das keinen Mensch interessiert und schnell nahm eine Kettenreaktion ihren Lauf...

Die offizielle Webseite von Wolfsburg schrieb so:

The Wolves have faced Gent before in European competition, having beaten the Belgian club in both legs of the 2015/16 UEFA Champions League last 16. Saint-Etienne, Josuha Guilavogui’s boyhood club, are currently 14th in Ligue 1, while Leonid Burjak’s Olexandriya are something of an unknown quantity.

Oder Web.de gelang der Rückblick auf die Geschichte von Olexandrija:

Nun kommt der FC Olexandrija. Der FC Olex-wer? Die Mannschaft aus der Ukraine dürfte wohl nur absoluten Fußball-Freaks bekannt sein. Die Stadt Olexandrija liegt südöstlich der Hauptstadt Kiew. 

Nach einigen Fahrstuhlfahrten spielt der Verein seit 2015 durchgehend in der ersten Liga. Zweimal scheiterte der FC Olexandrija in der Ausscheidungsrunde, aber durch den dritten Platz in der vergangenen Saison sicherte sich das Team von Coach Leonid Burjak das Ticket für die Gruppenphase.

Interessant, dass der Wiki-Beitrag über den FC Olexandrija erst vor kurzem geändert wurde, aber der Cheftrainer blieb nach wie vor der selbige wie aus dem Jahr 2012. Dennoch hat es keiner bemerkt und diese Information wurde von den Medien verwendet ohne zu zögern. Zugegeben, in diesem Beispiel hat es keine Rolle gespielt und keinem geschadet. Dennoch ist das eine prinzipielle Frage.

Viele benutzen Wikipedia, um schnell Informationen nachzuschlagen. Nicht nur privat. Es geht auch um die kommerziellen Projekte oder eventuell auch Wissenschaft... hm... warum nicht? Stellen Sie sich vor, dass es ggf. auch kritische Infrastrukturprojekte gibt, bei denen es aufgrund von Falschinformationen zu Fehlentscheidungen kommt? Klingt diese Annahme unglaubwürdig oder ist eventuell etwas dran? 

Der beste US-amerikanische Wikipediaautor Steven Pruitt schaffte mehr als 3,1 Millionen Bearbeitungen – sein Nickname "Ser Amantio di Nicolao" steht auf dem ersten Platz in der sogenannten "Hall of fame". Darunter sind auch mehrere andere Benutzer mit Millionen von Editierungen.

Im deutschen Wikipedia sind die Zahlen vergleichbar moderat – der Beste hier ist "Harry8" mit mehr als 569 Tausend Bearbeitungen. Das entspricht nur 113 Änderungen am Tag. Der beste aktive Benutzer "Jack User" macht sogar 145 Änderungen am Tag. Und das seit Jahren. Die Relevanz von Informationen auf Wikipedia liegt in den Händen einer relativ begrenzten Anzahl von Internetaktivisten. Und wir als Gesellschaft gehen davon aus, dass es immer so bleibt.

Das Projekt braucht mehr Redakteure und mehr Geld, damit man den Inhalt auf dem Laufenden halten kann. Und wir können jetzt damit anfangen, für die Seite zu spenden.

Das könnte für Sie auch interessant sein...
  • Generic placeholder image
    China vs. Deutschland: Kampf um Aufträge auf dem ukrainischen Markt
    Die Energiewende führt dazu, dass man in Deutschland genug Strom produziert. Die alten Kraftwerke sind immer noch im Betrieb, dazu kommen neue Windräder und Solaranlagen. Deutschland exportiert den Strom, aber mit jedem Jahr wird er immer teurer. Die Preise werden weiter steigen. Der Ausstieg aus der Kohleproduktion wird uns irgendwann dazu zwingen den Strom in großen Mengen zu importieren.
  • Generic placeholder image
    Flugtaxi - eine Problemlösung oder reines Marketing?
    Deutschland gilt als Land der Dichter und Denker, das bisher die besten Autos der Welt produzierte, versucht auch im 21. Jahrhundert die führende Position zu behalten. Doch es wird immer schwieriger, denn Japaner, Koreaner und Chinesen erkämpfen sich immer größere Marktanteile. Wenn früher die besten Technologien in Automobil- und Maschinenbau entwickelt wurden, kommen die besten Innovationen heute eher aus der IT-Branche.
  • Generic placeholder image
    Die Zahl der ukrainischen Studenten in Deutschland steigt nur leicht an
    Im Jahr 2018 studierten in Deutschland nur 7037 Studenten aus der Ukraine – so viele wie nie zuvor. Aber in den letzten Jahren wählten immer mehr Ukrainer ein anderes Land als Deutschland, für ihr Auslandsstudium.
Kommentare
We are looking for projects

If you have experience in using outsourcing or you can advise a firm

Contact us!