Senstone - ein Gerät, um sich Notizen zu machen

Unser Leben wird immer dynamischer und jeden Tag werden wir mit mehr und mehr Informationen überschüttet. Wie soll man bloß auf dem laufenden bleiben und dabei noch seine eigenen Ideen im Hinterkopf behalten können?

Früher machte man sich einfach Notizen in einem Tagebuch. Dann entstanden Dutzende von Diensten für Online-Notizen, die versuchen, den eigenen Gedankenfluss in ein Pseudo-CRM-System einfließen zu lassen. Ideen und Gedanken kommen uns mehr oder weniger zufällig in den Sinn. Häufig haben wir keine Zeit oder es fehlen schlicht und ergreifend die Möglichkeiten der Aufzeichnung. Wie geht man damit um?

Um dieses Problem zu lösen, startete 2017 ein Team ukrainischer Entwickler ein Projekt auf Kickstarter. Auf dieser Plattform können die jungen Gründer ihre Idee präsentieren und versuchen ein Budget für den Start einzusammeln. Wenn die Benutzer und Investoren nicht an die Idee glauben, scheitert das Projekt. Wenn man gut präsentieren und überzeugen kann, bekommt man das benötigte Startkapital. Senstone brauchte für seinen Start lediglich 50.000 Dollar, die dieses damals frische Unternehmen innerhalb von 36 Stunden bekam. Viele Medien warfen einen Blick auf das Projekt und letztendlich sammelten sich satte 360.000 Dollar an.

Danach begann Senstone seine Idee weiter zu entwickeln. Auf die ersten Lieferungen des Gadgets wartete man fast drei Jahre. Aber das Warten hat sich gelohnt.

Senstone ist ein Gadget, dem man Notizen diktieren kann. Diese werden in den Text umgewandelt und können auf anderen Geräten gespeichert und verwaltet werden. 

Man muss zugeben, dass eine Diktierfunktion in vielen anderen Produkten bereits implementiert wurde. Daher macht Senstone nichts neues. Allerdings ist das Aufnehmen von diktierten Texten immer eher eine Nebenfunktion. Gleichzeitig wirken viele professionelle Diktiergeräte eher wie Verhörgeräte und zeichnen sich durch kein gutes Design aus.

Senstone löste das Problem mit dem Design, indem man das Gerät als Anhänger oder als Handuhr tragen kann. Das Gerät sieht sehr modisch aus – ein professionelles Diktiergerät mit dem Outfit eines Mode-Accessoires.

Die Kickstarter-Phase ist vorbei und man kann Senstone bereits online bestellen. Die Preise für dieses portable Diktiergerät mit Notizfunktion beginnen ab 179 Dollar.

Das könnte für Sie auch interessant sein...
  • Generic placeholder image
    BaMF: Startup Visum für ausländische Gründer - bittere Bilanz
    Das Land der Dichter und Denker möchte gerne ein Land der Gründer werden. Doch die Realität ist kompliziert und die Gründung in Deutschland gestaltet sich nach wie vor schwierig. Für ausländische Startups ist es so gut wie unmöglich.
  • Generic placeholder image
    Estonian Startup Visa: wie man zur Startup-Nation wird
    Im Januar 2017 startete Estland das Programm "Estonian Startup Visa" mit dem Zweck, Startups und Gründer für diesen baltischen Staat anzuwerben. Ein kleines Land versucht sich zur Startup Hauptstadt Europas zu etablieren. Mit Erfolg.
  • Generic placeholder image
    3DLOOK: wie KI die Mode-Branche revolutioniert
    Das ukrainische Startup 3DLOOK gewann den LVMH Innovation Award 2019. Die mobile Bodyscan-Technologie könnte erfolgreich im Einzelhandel und bei Internetbestellungen eingesetzt werden.
Kommentare
We are looking for projects

If you have experience in using outsourcing or you can advise a firm

Contact us!